Hausverwaltung Drews Rhein-Kreis Neuss Meerbusch

Header power24.net
Seitenanfang
Seite

Verwaltungsbeirat

Verwaltungsbeirat

Aufgaben und Befugnisse 

In größeren Wohnungseigentumsanlagen ist es üblich, einen Verwaltungsbeirat zu wählen, der als Kontrollorgan des Verwalters und als Bindeglied zwischen Eigentümergemeinschaft und Verwalter fungiert.
Er besteht in der Regel aus drei Wohnungseigentümern , die auf Zeit gewählt werden. 
Der Verwaltungsbeirat ist jedoch nicht berechtigt, die Eigentümergemeinschaft zu vertreten.
Er kann auch keine verbindlichen Anordnungen oder Regelungen unter den Eigentümern oder gegenüber dem Hausmeister treffen oder Aufträge an Firmen vergeben.
Allerdings haftet der Verwaltungsbeirat der Eigentümergemeinschaft gegenüber in vollem Umfang.
Eine Haftungsbeschränkung kann nach der BGH Entscheidung vom 20.09.2000 nicht mehr vereinbart werden. 
Die Verantwortung für frist- und sachgerechte Erledigung der Aufgaben bleibt beim Verwalter.
Er kann sich vor Schadenersatzansprüchen der Gemeinschaft nicht dadurch schützen, dass er sich darauf beruft, dass der Verwaltungsbeirat die Arbeiten nicht oder anders durchführen lassen wollte.
Die Unterstützung des Verwaltungsbeirates beinhaltet kein Weisungsrecht gegenüber dem Verwalter und noch viel weniger ergibt sich daraus ein Verbotsrecht. Eine Haftung des Verwaltungsbeirats gegenüber den Eigentümern kommt nur aus dem Auftragsverhältnis (ausnahmsweise auch aus Dienstvertrag) und aus
unerlaubter Handlung nach den Vorschriften der §§ 823, 826 BGB in Betracht.
Der Beirat ist kein Organ im Sinne des § 31 BGB.
Die Haftung der Eigentümergemeinschaft gegenüber Dritten für Beiratshandlungen besteht daher nur nach den Vorschriften des § 278 BGB bzw. § 831 BGB. Pflichtverstverstöße des Verwaltungsbeirates können im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Verwalter gegeben sein, wenn die Beiratsmitglieder dessen nach § 27 Absatz 3 WEG unabdingbaren Rechte einschränken oder in diese eingreifen wollen und wenn der Verwalter angewiesen oder -gehalten wird, Beschlüsse der Gemeinschaft nicht umzusetzen.
Ebenso verletzen die Mitglieder des Verwaltungsbeirates gegenüber dem Verwalter ihre Pflichten, wenn entgegen der gesetzlichen Aufgabe des § 29 Absatz 2 WEG nicht eine Unterstützung, sondern eine offensichtliche Behinderung der Arbeit des Verwalters praktiziert wird. 

Aufgaben des Verwaltungsbeirats 

a. die Unterstützung des Verwalters (§ 29 Abs. 2 WEG ) 

b. Prüfung des Wirtschaftsplans, der Abrechnung über den Wirtschaftsplan, der Rechnungslegung und von Kostenvoranschlägen vor der Beschlussfassung durch die Eigentümerversammlung (§ 29 Abs. 3 WEG ).

c. Einberufung einer Eigentümerversammlung, wenn der Verwalter die Einberufung verweigert oder der Verwalter fehlt (§ 24 Abs. 3 WEG). 

d. Zusätzliche Aufgaben können durch die Eigentümerversammlung mit Mehrheitsbeschluss übertragen werden, soweit nicht zwingende Vorschriften über die Aufgaben und Befugnisse anderer Verwaltungsorgane entgegenstehen oder die dadurch bedingte Aufgabenbeschränkung anderer Verwaltungsorgane eine Vereinbarung der Eigentümer nach § 10 Abs. 2 / § 15 Abs. 2 WEG oder eine entsprechende Regelung der Teilungserklärung erfordert 

zu a) Unterstützungsfunktion:

Die Unterstützung des Verwalters durch den Beirat besteht nicht darin, dass der Beirat dem Verwalter Aufgaben abzunehmen hat oder abnehmen darf, die dem Verwalter nach dem WEG als seine ureigensten Verwaltungsaufgaben zugewiesen wurden.
Die Unterstützung kann zum Beispiel sehr gut bei der dornenreichen Aufgabe des Verwalters, für die Durchführung der Hausordnung zu sorgen, gewährt werden.
Der kleine Alltagsärger, der durch Verstöße gegen die Hausordnung entsteht, könnte abgebaut werden - und zwar sowohl beim Verwalter wie bei dem belästigten und dem verstoßenden Miteigentümer - wenn ein Beiratsmitglied sich vermittelnd einschaltet und sich bemüht, eine Befriedung zwischen den Streitenden herbeizuführen. Der belästigte Miteigentümer und der Verwalter befinden sich in solchen Streitfällen stets in einem konträren Verhältnis zu dem verstoßenden Miteigentümer.
Hier erwächst aus der Situation heraus geradezu eine Möglichkeit für einen Dritten, ausgleichend tätig zu werden.
Es kommt natürlich immer auf Umfang und Art der Verstöße gegen die Hausordnung an, Art und Umfang der Gegenmaßnahmen und auf die psychische Beschaffenheit und die Charaktere der beteiligten Miteigentümer. 
Der Verwaltungsbeirat könnte den Verwalter zum Beispiel auch bei seiner Instandhaltungspflicht in der Sammlung und der Erfassung von Schadensfällen oder Gefahrenkonzentrationen, die zu Schadensfällen führen können, und vor allem durch zeitgerechte Unterrichtung unterstützen.
Auf keinen Fall geht die Unterstützungspflicht aber so weit, dass der Verwaltungsbeirat in die Eigenverantwortlichkeit des Verwalters eingreift oder einzugreifen hätte, wenn nach seiner Ansicht eine Verwaltungsmaßnahme nicht ordnungsgemäß ist.
Sollte sich ein derartiger Differenzfall ergeben, dann haben sowohl der Beirat wie auch der Verwalter die Entscheidung der Versammlung der Miteigentümer herbeizuführen. 
Die Befugnisse des Beirates bei der Unterstützung des Verwalters sind hiermit auch schon umrissen.

 

 

« vorige Seite Seitenanfang
Seitenanfang
News

Handwerkerliste

Lauffs & Drossart

Heizung Sanitär
Neuss, Dormagen

Reiners-Dächer

Meerbusch - Lank

Malermeister Adams

Meerbusch

Malermeister Renno

Neuss

Josef Gross Bedachungen

Neuss - Holzheim

Redowski-Bedachung

Meerbusch - Strümp 

 

 

Seitenanfang
Menü
Startseite Druckansicht Kontakt-Formular Inhaltsverzeichnis

Service

Hausverwaltung Drews

 

Das Örtliche  

Gelbe Seiten

 

 

 

 

 
Seitenanfang

Copyright © 2016 power24.net Alle Rechte vorbehalten

Ich bin für Sie da, Rhein-Kreis Neuss, Krefeld, Meerbusch, Grevenbroich

WebDesign by power24.net | Template: ge-webdesign.de | Login

Impressum&Datenschutz | Telefon: +49 (0) 2159 - 53 24 101

Hausverwaltung - Erwin Drews - Osterather Str. 77 - 40670 Meerbusch